Verleihung des Demokratiepreises 2019

 
Der bundesweite Preis „DemokratieErleben – Preis für demokratische Schulentwicklung“ wird unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan am 27.11.2019 zum dritten Mal, diesmal in Hamburg,  durch die DeGeDe verliehen. Der besondere Dank gilt den fördernden Stiftungen und Programmen: Bürgerstiftung Hamburg; Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik; OPENION – Bildung für eine starke Demokratie; Schöpflin Stiftung; Zukunftsstiftung Bildung / GLS Treuhand e.V. und den Kooperationspartner*innen: Demokratisch Handeln e.V., National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN – Kinderrechtskonvention und Stiftung Lernen durch Engagement.
 
Der Preis bietet Schulen eine Möglichkeit, ihre demokratiepädagogische Entwicklung öffentlich zu machen und zu zeigen, wie Demokratie in Schule gelebt und gelernt werden kann. Er prämiert Schulen, die sich herausragend dafür engagieren, eine demokratische Zukunft zu gestalten. Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen durch rechtsextremistische und rechtspopulistische, antimuslimische, antisemitische Bewegungen übernimmt die Demokratiepädagogik in den Schulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen eine wichtige Rolle.

„Eine demokratische Schulkultur ist kein Luxus, sondern Demokratie in der Schule ist der Ernstfall, und sie muss im Zentrum der Aufgabe stehen, die Schule zu erfüllen hat.“ – so der Initiator des Preise Prof. Dr. Dr. hc. Wolfgang Edelstein.

 

Die drei Hauptpreise

Grundschule Bad Münder

Die Grundschule Bad Münder ist eine teilgebundene Ganztagsschule mit 146 Schülerinnen und 167 Schülern. Neben 24 Lehrkräften sind an der Schule 4 Förderschullehrerinnen und 11 pädagogische Mitarbeiter*innen sowie 5 Jahrespraktikant*innen aktiv. Neben einem musikalischen Profil und einer intensiven Film- bzw. Medienarbeit ist ein neuer Profilschwerpunkt Demokratie in der Arbeit der Grundschule fest verankert. Die Schule leistet eine beeindruckenden Öffentlichkeitsarbeit und erhält in regionalen und überregionalen Medien große Resonanz. Die Schule ist für ihre Arbeit auch vielfach ausgezeichnet worden (Demokratisch Handeln, Niedersächsischer Schülerfriedenspreis, etc.).

Charakteristika:

Zur Website der Grundschule Bad Münder 

Der Grundschule Bad Münder erhielt bei der Preisverleihung die Urkunde, das Türschild und den Scheck von der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik aus der Hand des Moderators Martin Verg und das Laudators Johannes Schraps, MdB, SPD.

 

Schülerschule Pinneberg

Die Schülerschule Pinneberg ist eine kleine, staatlich anerkannte Privatschule, die sich als „inklusive Schule“ versteht. Von der 1. bis zur 10. Klasse lernen Schüler*innen mit und ohne Förderbedarf gemeinsam.

Charakteristika:

Zur Website der Schülerschule Pinneberg

Die Schülerschule Pinneberg erhielt bei der Preisverleihung den Preispokal, die Urkunde, das Türschild und den Scheck von der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik aus der Hand des Moderators Martin Verg und der Laudatorin: Ines Strehlau; MdL Schleswig Holstein, Bündnis 90/Die Grünen.

 

Stadtteilschule Öjendorf

Die Stadtteilschule Öjendorf liegt im Stadtteil Billstedt in Hamburg. In der Schülerschaft werden 37 Sprachen gesprochen, unter den Pädagog*innen zehn Sprachen. Die Stadtteilschule wurden 2010 gegründet, 2016 hat das Kollegium begonnen, ein Konzept zu entwickeln und die Schule zu reformieren.

Charakteristika:

  • Iterative Schulentwicklung
    • Erprobung von Projekten und Initiativen mit der Option der Verstetigung
    • Verständnis des Gesamtkonzepts als ein kontinuierlich sich wandelndes Mosaik (weiterlesen: Iterative Schulentwicklung…)
  • Kommunale Initiativen in Billstedt
  • Auseinandersetzung mit Lebensfragen und Radikalisierungsprävention
    • Von der „Oase“ als einem Raum für Gespräche zu Identitätsfragen bis zu einem
    • Kommunalen Netzwerk für niedrigschwelliger Beratung als Prävention vor religiös konnotierter Radikalisierung (weiterlesen: Öjendorf Auseinandersetzung mit Lebensfragen)

Zur Website der Stadtteilschule Öjendorf 

"„Schule neu denken“, war an eurer Schule ein schulinterner Prozess zur Sammlung neuer Ideen, in dem alle an Schule Beteiligten, dazu aufgefordert wurden, Schule so zu denken, wie sie sie gerne als Lern-, Erfahrungs- und Lebensort hätten." Regina Piontek
mehr dazu in der Laudatio von Regina Piontek!

 

Der Stadtteilschule Öjendorf erhielt bei der Preisverleihung die Urkunde, das Türschild und den Scheck von der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik aus der Hand des Moderators Martin Verg und der Laudatorin Regina Piontek, Bundesvorstand Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik.

 

Zitat von Ulrike Kahn, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der DeGeDe: „Die Schüler*innen der Schulen, die einen Preis erhalten, zeigen in beeindruckender Weise, wie kreativ und respektvoll Demokratie in der Schule gelebt werden kann. Die Schulen haben erreicht, dass es nachhaltige Strukturen der Mitbestimmung an diesen Schulen gibt.“

 

Die  vier  Sonderpreise

PrinzHöfte Schule

Die Prinz-Höfte-Schule Bassum erhielt einen der drei Sonderpreise für ihr herausragendes demokratisch entwickeltes Bewerbungsportfolios und die gelebte Demokratie in der Schule.

Charakteristika:

Zur Website der PrinzHöfte Schule

 

Grundschule Innenstadt Rüsselsheim

Die Grundschule Innenstadt Rüsselsheim erhielt einen Sonderpreis aufgrund ihres beeindruckenden Engagements für das Empowerment ihrer Schüler*innen.

Charakteritika:

  • Die Grundschule Innenstadt in Rüsselsheim wird von 360 SchülerInnen aus 10 Herkunftsländern besucht. Ihre Schwerpunkte sind Partizipation und Anerkennung, Kinderrechte und ein anerkennender Umgang mit Vielfalt. Die Schule ist für die meisten Schüler*innen der wesentliche Ort für Demokratieerfahrungen, kulturelle Bildung und Persönlichkeitsentwicklung. (weiterlesen: Grundschule Innenstadt Überblick)
  • Unterrichts- und Schulentwicklung durch transkulturelles Lernen in HipHop & Graffiti AG (weiterlesen: Grundschule Innenstadt kulturell ästhetische Projekte)
  • Schwerpunkte: Partizipation, Kinderrechte, Sensibilität für Diversität (weiterlesen: Grundschule Innenstadt Entwicklung Partizipation)
  • Entwicklungsprozess: Beginn mit einzelnen Maßnahmen zu wahrgenommenen Problemen, über die Entwicklung von Projekten hin zu Institutionalisierungen

Zur Website Grundschule Innenstadt Rüsselsheim

 

 

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

Das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium wurde mit einem Sonderpreis aufgrund des langjährigen herausragenden demokratiepädagogischen Engagements in Unterricht und Schulkultur geehrt. Das Gymnasium in Hamburg-Poppenbüttel ist sehr innovationsorientiert und engagiert. Es war und ist an zahlreichen Projekten, Initiativen, Netzwerken und Wettbewerben beteiligt (Demokratiewerkstatt LI Hamburg; Netzwerk Lernen durch Engagement; BÜZ, Club-of-Rome, Bewerbung beim Deutschen Schulpreis mit Auswahl unter den TOP 14, jetzt Hospitationsschule Robert-Bosch-Stiftung; Nominierung mit Demokratisch-Handeln-Kursen beim Deutschen Engagement-Preis 2016)

Charakteristika:

Zur Website Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

 

 

Johannes-Keppler-Gymnasium Ibbenbüren

Das Johannes-Keppler-Gymnasium Ibbenbüren (ohne Foto), konnte bei der Preisverleihung nicht anwesend sein. Es erhielt den Sonderpreis aufgrund des entwickelten demokratischen Curriculums in allen Fächern.

Das Johannes-Kepler-Gymnasium in Ibbenbüren ist eine Schule, die großen Wert auf eine demokratische Schulkultur legt und in vielfältiger Weise Anlässe schafft, diese Kultur weiter zu entwickeln. Bemerkenswert für ein Gymnasium ist, dass in der Oberstufe drei bis vier Züge von Haupt- und Realschulen aufgenommen und überwiegend mit Erfolg zum Abitur geführt werden.

Zur Webseite des Johannes-Keppler-Gymnasium

 

Die Laudatorinnen Ines Strehlau, Johannes Strabs und Regina Piontek (von links nach rechts) wertschätzten die Arbeit der drei Schulen, die den Preis DemokratieErleben 2019 erhalten haben. Die Jury hatte sich für dieses Verfahren ausgesprochen, da alle drei Schulen eine einen ersten Platz erhalten sollten.

 Prof. Dr. Josef Keuffer, Direktor des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg und Christian Welniak, Bundesvorstand Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik hatten neben den Willkommensgrüßen auch besonders wertschätzende und engagierte Worte für die Preisträger*innenschulen.

Zitat von Christian Welniak, Vorstandsmitglied der DeGeDe. „Der Preis stellt hohe Qualitätsanforderungen: Die prämierten Schulen zeigen in beeindruckender Weise, wie Inklusion gelebt werden kann; wie Heterogenität und Diversität das Lernen und die Demokratiebildung bereichern können; dass und wie Teilhabe und Engagement von Schüler*innen in und durch Schule entwickelt und gefördert werden kann. Die Kinderrechte können und müssen gerade auch in der Schule gelebt werden. Die prämierten Schulen sind Vorbilder dafür, wie die Wünsche von Kindern und Jugendlichen sich engagieren zu können, gefördert werden. Demokratisierung von Schule ist notwendig, um allen Kindern und Jugendlichen – sinnvolle und lernintensive – Erfahrungen der Selbstwirksamkeit, der Anerkennung und Wertschätzung zu ermöglichen.”

Die Festrede: “Sprache. Macht. Demokratie” wurde von Dr. Eric Wallis in einem bebilderten und gestenhaften Input gehalten, sodass auch die jüngeren Schülerinnen und Schüler gespannt seinen Worten lauschen konnten.

Programmablauf

Martin Verg moderierte mit viel Witz und Humor die gesamte Veranstaltung. Die Preisträgerschulen wurden durch die Laudatoren und den Festredner geehrt. Der Musikbeitrag von Lady Lazy & DJ FVU fand großen Anklang.  Lady Lazy rappt seit 2014 gegen Diskriminierung. Seit einigen Jahren wird sie dabei von DJ FVU tatkräftig unterstützt. "Dabei geht es ihnen nicht nur darum, Kritik zu üben, sondern auch Wege zu finden und aufzuzeigen, wie mit diesen Ungerechtigkeiten umgegangen werden kann.“ (mehr zum Programmablauf)

 
 

Fotoimpressionen der Preisverleihung von Tonya Dinter

Weitergabe der Fotos Tonya Dinter/DeGeDe/Fotos nach CC-BY-SA 3.0

Laudationes für die Preisträgerschulen als Download

Laudatio Grundschule Bad Münder von Johannes Schraps, MdB, SPD

Laudatio Stadtteilschule Öjendorf von Regina Piontek; Bundesvorstand Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik

Laudatio Schülerschule Pinneberg von Ines Strehlau; MdL Schleswig Holstein, Bündnis 90/Die Grünen

Neuigkeiten zum Projekt

Pressemitteilung: Der bundesweite Preis „DemokratieErleben – Preis für demokratische Schulentwicklung“

Pressemitteilung: Der bundesweite Preis „DemokratieErleben – Preis für demokratische Schulentwicklung“

Der bundesweite Preis „DemokratieErleben – Preis für demokratische Schulentwicklung“ unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan wird am 27.11.2019 zum dritten Mal, diesmal in Hamburg durch die DeGeDe gemeinsam mit den fördernden Stiftungen...

Save the Date: Preisverleihung des „DemokratieErleben“-Preises 2019

Save the Date: Preisverleihung des „DemokratieErleben“-Preises 2019

Wann? Am 27. November 2019 von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr Die Anmeldung ist ab dem 15. Oktober möglich. Wo? Die Preisverleihung findet in den Räumlichkeiten des Hamburger Landesinstitutes für Lehrerbildung und Schulentwicklung statt und wird von der DeGeDe verliehen. Wer...

Thema des Monats: DemokratieErleben – Der Preis für demokratische Schulentwicklung 2018

Thema des Monats: DemokratieErleben – Der Preis für demokratische Schulentwicklung 2018

Kurze Vorstellung der drei Preisträger-Schulen des DemokratieErleben Preises – Der Preis für demokratische Schulentwicklung aus dem Jahr 2017. In diesem Jahr erhielten eine Grundschule, eine Sekundarschule und ein Gymnasium den Preis. 1. Platz: Schiller Schule,...