Der bundesweite Preis „DemokratieErleben – Preis für demokratische Schulentwicklung“ unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan wird am 27.11.2019 zum dritten Mal, diesmal in Hamburg durch die DeGeDe gemeinsam mit den fördernden Stiftungen und Programmen:
Bürgerstiftung Hamburg; Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik; OPENION – Bildung für eine starke Demokratie; Schöpflin Stiftung; Zukunftsstiftung Bildung / GLS Treuhand e.V.
und den Kooperationspartner*innen: Demokratisch Handeln e.V., National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN – Kinderrechtskonvention und Stiftung Lernen durch Engagement an drei Schulen verliehen.

 

Der Preis bietet Schulen eine Möglichkeit, ihre demokratiepädagogische Entwicklung öffentlich zu machen und zu zeigen, wie Demokratie in Schule gelebt und gelernt werden kann.

 

Zitat von Christian Welniak, Vorstandsmitglied der DeGeDe. „Der Preis stellt hohe Qualitätsanforderungen: Die prämierten Schulen zeigen in beeindruckender Weise, wie Inklusion gelebt werden kann; wie Heterogenität und Diversität das Lernen und die Demokratiebildung bereichern können; dass und wie Teilhabe und Engagement von Schüler*innen in und durch Schule entwickelt und gefördert werden kann. Die Kinderrechte können und müssen gerade auch in der Schule gelebt werden. Die prämierten Schulen sind Vorbilder dafür, wie die Wünsche von Kindern und Jugendlichen sich engagieren zu können, gefördert werden. Demokratisierung von Schule ist notwendig, um allen Kindern und Jugendlichen – sinnvolle und lernintensive – Erfahrungen der Selbstwirksamkeit, der Anerkennung und Wertschätzung zu ermöglichen.”

Die Preisverleihung findet am 27.11.2019 um 14.00 Uhr im Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung statt. Im Rahmen der Preisverleihung werden die Preisträgerschulen vorgestellt.

Die Jury – bestehend aus Erziehungswissenschaftler*innen, Vertreter*innen zivilgesellschaftllicher Organisationen, der Bildungspolitik und von Stiftungen hat drei Hauptpreise benannt:

  • die Grundschule Bad Münder
  • die Schülerschule Pinneberg
  • die Stadtteilschule Öjendorf

Weitere Schulen, die durch die Jury nominiert waren erhalten eine Ehrung. Dabei handelt es sich um:

  • die Grundschule Innenstadt Rüsselsheim
  • die Prinzhöfte Schule Bassum
  • das Carl-von-Ossietzky Gymnasium Hamburg

Zitat von Ulrike Kahn, Mitglied des geschäftsführenden Vorstands der DeGeDe: „Die Schüler*innen der Schulen, die einen Preis erhalten, zeigen in beeindruckender Weise, wie kreativ und respektvoll Demokratie in der Schule gelebt werden kann. Die Schulen haben erreicht, dass es nachhaltige Strukturen der Mitbestimmung an diesen Schulen gibt.“

„Eine demokratische Schulkultur ist kein Luxus, sondern Demokratie in der Schule ist der Ernstfall, und sie muss im Zentrum der Aufgabe stehen, die Schule zu erfüllen hat.“ – so der Initiator des Preise Prof. Dr. Dr. hc. Wolfgang Edelstein.

Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen durch rechtsextremistische und rechtspopulistische, antimuslimische, antisemitische Bewegungen muss die Demokratiepädagogik in den Schulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen eine wichtige Rolle spielen.

Der Preis prämiert Schulen, die sich herausragend dafür engagieren, eine demokratische Zukunft zu gestalten.

Pressekontakte:

Christian Welniak, DeGeDe-Vorstand; Tel.: +491797949460

E-Mail: Christian. Welniak@degede.de

Ulrike Kahn, DeGeDe-Geschäftsführender Vorstand, Tel.: +491704947603

E-Mail: ulrike.kahn@degede.de Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. Tel.: +4930 28045134

E-Mail: info@degede.de

www.degede.de

mehr zum Programmablauf

 

Wann?

am 27. November 2019
von 14:00 bis 19.00 Uhr

Wo?

im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI)
Weidenstieg 29
20259 Hamburg

Anmeldung!

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 15. November!

Online-Anmeldung

Ein Dank an die fördernden Stiftungen!