Qualifikation und Schwerpunkte

Im Verbund verfügt das KNW bundesweit über 120 etablierte Beratungs- und Koordinierungsstellen sowie eine erfolgreich erprobte thematische und methodische Angebotspalette mit zielgruppenspezifischen Arbeitsinstrumenten. Darüber hinaus unterhält es fest etablierte Arbeitsbeziehungen zu über 4.300 Schulen, die von 20 % der Schüler*innen in Deutschland besucht werden, und zu 530 außerschulischen Einrichtungen der Jugendbildung. Die Zusammenarbeit im KNW schafft Synergieeffekte durch Wissens- und Erfahrungstransfer sowie einen Mehrwert durch ressourceneffiziente (Weiter-)Entwicklung von Handlungskonzepten, Curricula und Arbeitsmaterialien, die Einbindung aller relevanten Zielgruppen mit Fokus auf Regelstrukturen im Themenfeld sowie die Optimierung der Zielgruppenerreichung durch Verzahnung der trägerspezifischen Kompetenzen. 

Die Schwerpunkte des Themennetzwerkes lauten aktuell:
1. Ausbau von Kooperationen schulischer und außerschulischer Akteur*innen 
2. Qualitätskriterien für die Demokratiebildung
3. Bearbeitung demokratiefeindlicher Vorfälle (DfV) in schulischen und außerschulischen Einrichtungen

Im kommenden Jahr wird als vierter Schwerpunkt „Demokratiebildung in der Einwanderungsgesellschaft“ hinzukommen.

Neuigkeiten zum Projekt

DemokratieErleben – Der Preis für demokratische Schulentwicklung  2022

DemokratieErleben – Der Preis für demokratische Schulentwicklung 2022

Gesucht und prämiert werden Schulen, in denen Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Pädagog*innen Demokratie lebendig gestalten. Der Preis in Kürze Gesucht werden Schulen aller Schulstufen und -arten, die Kinder und Jugendliche besonders darin fördern, aktiv und...