Kompetenznetzwerk „Schulische und außerschulische Bildung im Jugendalter“


Das bundesweite Kompetenznetzwerk (KNW) „Schulische und außerschulische Bildung im Jugendalter“ bündelt Kompetenzen im Themenfeldern der zeitgemäßen Demokratiebildung und stärkt demokratische Strukturen sowie partizipative Ansätze gemeinsam mit Schulen und außerschulischen Akteur*innen. Die Netzwerkpartner*innen sind Aktion Courage e.V./ Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage (SOR-SMC), die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DJKS), Dialog macht Schule (DMS), das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) und die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. (DeGeDe). Hier geht es zur Website des Kompetenznetzwerks.
Das Netzwerk wird von dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Zeitraum von 2020 bis 2024 gefördert und ist somit auch Teil der Strategie der Bundesregierung zur Demokratiebildung und Extremismusprävention (mehr: www.demokratie-leben.de).

Qualifikation und Schwerpunkte 
Im Verbund verfügt das KNW bundesweit über 120 etablierte Beratungs- und Koordinierungsstellen sowie eine erfolgreich erprobte thematische und methodische Angebotspalette mit zielgruppenspezifischen Arbeitsinstrumenten. Darüber hinaus unterhält es fest etablierte Arbeitsbeziehungen zu über 4.300 Schulen, die von 20 % der Schüler*innen in Deutschland besucht werden, und zu 530 außerschulischen Einrichtungen der Jugendbildung. Die Zusammenarbeit im KNW schafft Synergieeffekte durch Wissens- und Erfahrungstransfer sowie einen Mehrwert durch ressourceneffiziente (Weiter-)Entwicklung von Handlungskonzepten, Curricula und Arbeitsmaterialien, die Einbindung aller relevanten Zielgruppen mit Fokus auf Regelstrukturen im Themenfeld sowie die Optimierung der Zielgruppenerreichung durch Verzahnung der trägerspezifischen Kompetenzen. 
Die Schwerpunkte des Themennetzwerkes lauten aktuell:

1. Ausbau von Kooperationen schulischer und außerschulischer Akteur*innen 
2. Qualitätskriterien für die Demokratiebildung
3. Bearbeitung demokratiefeindlicher Vorfälle (DfV) in schulischen und außerschulischen Einrichtungen
Im kommenden Jahr wird als vierter Schwerpunkt „Demokratiebildung in der Einwanderungsgesellschaft“ hinzukommen.

Fachtage und Öffentlichkeitsarbeit
Das Netzwerk baut die Schnittstelle zwischen Schule und außerschulischen Trägern aus und verbreitet diese Ansätze. Hierzu werden Veranstaltungen zu fachlichen Themen und aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen entwickelt und organisiert, die zu einer bundesweiten Vernetzung und somit auch durch Qualifizierungs- und Beratungsangebote zur Stärkung demokratischer Erfahrungen im Schulalltag beiträgt. Es dokumentiert gelingende Praxis und unterstützt im Themenfeld der Demokratiebildung durch die Veröffentlichung von aktuellen Fachartikeln, pädagogischen Arbeitshilfen, Broschüren und weiterer fachlicher (Methoden)Lektüre. 

Partner*innen des Kompetenznetzwerkes 
Dialog macht Schule gGmbH
Koordinierungsstelle des Kompetenznetzwerkes „Demokratiebildung im Jugendalter“ 
Aktion Courage e.V./ Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Fest etablierte Arbeitsbeziehungen zu bundesweit über 3.400 Schulen und 106 Koordinierungsstellen sowie Umfangreiche erprobte thematische und methodische Angebotspalette
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Entwicklung und Ergebnissicherung von Qualitätskriterien für eine zeitgemäße Demokratiebildung im Jugendalter 
Netzwerk für Demokratie und Courage
Methoden und Publikationen zu diversen Themenfeldern der Demokratiebildung und Praxisbezug

Neuigkeiten zum Projekt

Wissenschaftlicher Fachtag zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2021

Wissenschaftlicher Fachtag zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2021

Worum wird’s gehen? Was Demokratiepädagogik und Menschenrechtsbildung verbindet: Demokratiepädagogisch Menschenrechte und mit Menschenrechten Demokratie lernen?!Was verbindet Demokratien mit Menschenrechten? Wie können Menschen über, für und durch Menschenrechte...