3. bundesweiter Demokratietag 2017

Am 13. November 2017 fand der dritte bundesweite Demokratietag mit anschließender Verleihung des Preises für demokratische Schulentwicklung statt.
Er hatte wieder das besondere Etwas, was die bisherigen Demokratietage auszeichneten:
• Eine hohe Bereitschaft aller TeilnehmerInnen, sich im Plenum, an den Impulsworkshops und den Barcamps zu beteiligen
• Eine Offenheit, die dem Ganzen den Charakter einer Werkstatt für die Praxis gab
• Einen Einblick in den Entwicklungstand demokratischer Schulentwicklung.

Damit dies gelingen konnte, brauchte es einen konsistenten Rahmen. Ihn bildeten die authentische und aufmunternde Gesamtmoderation des Vormittags und des Nachmittags, die Programmstruktur, die das Plenum zum Akteur machte, die auf den Gewinn praktischer Erfahrungen

Nach einer Begrüßung durch Begrüßung durch Philip Antony, Heinrich-Böll-Stiftung und Ulrike Kahn, DeGeDe befassen sich die Teilnehmenden in einem Großgruppenevent zunächst mit ihren eigenen Vorstellungen und denen der Anderen, um sich dann mit den Ideen von acht NGO`s zu Diversität und deren Umsetzungsmöglichkeiten auseinander zu setzen.

Demokratietag-009

Fotografische Impressionen zum Demokratietag von Marius Klemm; Weitergabe der Fotos Marius Klemm/DeGeDe-Demokrtietag 2017/Fotos nach CC-BY-SA 3.0

Im Anschluss hat Saraya Gomis (Antidiskriminierungsbeauftragte in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Famlie, Berlin) Überlegungen zur Antidiskriminierung in Schulen vorgetragen. Das war Anlass zum Nach- und Vordenken.

Durch die gelebte Praxis, die in den Barcampsessions erlebt wurden, konnten vielfältige Möglichkeiten der Umsetzung auf dem Demokratietag für ein demokratisches Zusammenleben aufgezeigt werden, so dass es eine Hoffnung für „Ich, wir, anders, das ist doch wirklich normal!“ geben kann.

Die Vielfältigkeit wird durch das Programm des Demokratietages/Preisverleihung 2017 deutlich.

Abschließend fand auf der „Schäfchen-Treppe“ eine Auswertung mit allen Teilnehmenden gemeinsam statt.

 

 

Neuigkeiten zum Projekt