Vorwort ABC

Der Begriff „Demokratiepädagogik“ wurde als pädagogischer Fachbegriff im Zusammenhang mit dem BLK-Programm „Demokratie lernen und leben“ eingeführt (Fauser 2001, Edelstein/Fauser 2001). Er ist mit der Gründung und den Zielen der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe) 2005 eng verbunden (Magdeburger Manifest, DeGeDe 2005).

Den Weg bereitet hat der gesellschaftspolitische Ansatz, alle Lebensbereiche und vor allem Bildung und Erziehung zu demokratisieren (Dewey 1916). Hier geht es vorwiegend darum, grundlegende demokratische Haltungen zu entwickeln, ein demokratisches Zusammenleben dynamisch zu gestalten und demokratiefeindlichen Einstellungen wie Rassimus, Rechtsextremismus, Antisemitismus oder Islamismus vorzubeugen.

Demokratische Einstellungen werden im Zusammenleben im Prozess des Erlebens und des Erfahrens entwickelt und gefestigt. Damit Kinder Demokratie als gesellschaftliche Lebensform auf individueller Ebene bereits in der Kita und in der Grundschule kennenlernen und danach handeln, ist es wichtig, dass sich das Lernen auf einen partizipativen Umgang von Pädagog*innen und Lernenden einstellt. Dieser demokratiepädagogische Ansatz wird in den Schulen der Sekundarstufe I und II und in den Jugendeinrichtungen fortgeführt. Dabei wird berücksichtigt, dass Kinder und Jugendliche durchaus an Politik und tagespolitischen Ereignissen Interesse haben und in Diskussionen einbezogen werden wollen.

Die vorliegenden Lernarrangements, Initiativen, Konzepte, Programme und Aktivitäten aus Praxis und Wissenschaft werden im ABC der Demokratiepädagogik verständlich beschrieben, so dass die am Bildungsprozess beteiligten Eltern, die Kinder und Jugendlichen, die Lehrkräfte sowie das pädagogische Fachpersonal gleichermaßen in die Kommunikation und in die Ausgestaltung der demokratischen Prozesse eingebunden sind.

Sie haben in Ihren Kinder- und Jugendeinrichtungen bereits Stärken entwickelt, die Sie mit dem Geist der Demokratiepädagogik und mit Ihren Visionen weiter entwickeln können, sodass die Kinder und Jugendlichen in den Bildungseinrichtungen Anerkennung erfahren, Selbstwirksamkeit entwickeln und Verantwortung für sich, die Schule, das schulische Umfeld und die Gesellschaft übernehmen können. Damit wird die Demokratie auch für die Zukunft gestärkt.

So können Sie gemeinsam – auch mit außerschulischen Partner*innen – Lernräume schaffen, in denen Demokratie greifbar und im Handeln erfahrbar wird.
Lassen Sie sich selbst und gemeinsam mit Ihren Kindern und Jugendlichen durch das ABC der Demokratiepädagogik inspirieren, um Wege der Demokratiepädagogik verbunden mit einer zeitgemäßen Demokratiebildung zu finden.

Ulrike Kahn und Hanna Mai

Den besonderen Dank sprechen wir den Autor*innen aus, die ihre Text für dieses ABC zur Verfügung gestellt haben:

Wolfgang Althof / Rebekka Bendig / Lea Berend / Wolfgang Beutel / Marcel Bonsen / Veronika Brandstätter-Morawietz / Anna-Lilja Edelstein / Wolfgang Edelstein / Kurt Edler / Birgit Eggers / Angelika Eikel / Peter Fauser / Susanne Frank / Jasmine Gebhard / Tilman Grammes / Gerd de Haan / Christian Hausner / Reinhild Hugenroth / Ulrike Kahn / Monika Keller / Hanna Mai / Georg Mastritsch / Franziska Nagy / Regina Piontek / Michael Plesse / Helmolt Rademacher / Christa Schäfer / Elisa Schmidt / Daniel Scholz / Wolfgang Steiner / Sonja Student / Christian Welniak / Maren Wichmann / Sandra Zentner / Hermann Zöllner

Die Printversion kann im DeGeDe-Shop bestellt werden.

Jetzt Mitglied werden!

Die DeGeDe lebt von Menschen, die sich für Demokratiepädagogik engagieren.

Machen Sie jetzt mit!

Mehr erfahren

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V.

Müllerstr. 156a Aufgang 4
13353 Berlin

E-Mail: info@degede.de
Telefon: +49 (0)30 28045134