Die Coronapandemie veränderte unsere Planung für die Mitgliederversammlung.  Der Bundesvorstand entschied im April, dass die Mitgliederversammlung am 6. Juni 2020 nicht verschoben werden sollte, sondern als Online-Veranstaltung am vorgeschlagenen Termin stattfand. Es hatten sich knapp 40 Teilnehmende angemeldet.

Eine Mitgliederversammlung online durchführen? Da tun sich gleich eine Menge Zweifel und Bedenken auf. Wird das nicht viel zu trocken? Wenn wir uns nicht „wirklich“ begegnen, wird es dann überhaupt zu einem fruchtbaren Austausch kommen? Wird es nicht zahlreiche entnervende Technik-Pannen geben? Gleich vorweg: Es hat wunderbar geklappt.

Natürlich haben wir die persönliche, direkte Nähe vermisst, aber wir haben in sehr kurzer Zeit (mehr ist ja online auch nicht zuzumuten) viel erfahren über die laufenden Projekte, über die Arbeit im Vorstand und hurra: wir haben noch nie so schnell über formale Änderungen abgestimmt.

Die Online-Wahlverfahren, die von Josef Blank und Sappho Beck vorbereitet wurden, haben die Wahlprozesse so beschleunigt, dass wir in Zukunft – auch bei Präsenzveranstaltungen nicht mehr darauf verzichten wollen. Als Co-Moderatorin habe ich einen Einblick in die aufwändigen Vorbereitungen bekommen. Das Vorbereitungsteam hat eine minutiös durch getaktete Agenda geplant, die viel Freiheit für Diskussionen und Austausch gelassen hat.

Und so wurden neue Themen, und solche, die uns schon eine Weile begleiten, im Plenum und auch in Kleingruppen diskutiert.  Viel Raum bekam natürlich „ Unser Selbstverständnis“ . Christian Welniak berichtete über den Stand der Dinge und lud alle ein, sich über adhocracy  an der Diskussion „degede quo vadis“ zu beteiligen. An dieser Stelle sind alle Leser*innen dieses Berichts noch einmal herzlich aufgefordert, sich über diesen Link mit Ideen und Meinungen in unserem Forum auf der Online-Plattform adhocracy+ einzubringen.

Den aktuellen Entwicklungen folgend, diskutierten Manuela Selzner und Ulrike Kahn über Demokratiepädagogik und Bildungsgerechtigkeit in Corona-Zeiten und neue digitale Formate für die Demokratiepädagogik.
Schulische und außerschulische Verknüpfungen diskutierte Michael Siegel im Themenfeld: Kooperation Schule – Jugendhilfe mit Blick auf Demokratiepädagogik  und in einer Ideenbörse diskutierte Tina Pyka in zwei Runden die Frage:  Was können wir als Mitglieder in der DeGeDe tun?

Zu allen drei Themen sollen Arbeitsgruppen weiterhin tagen. Bei entsprechendem Interesse können sich die Vereinsmitglieder an ManuelaSelzner, Michael Siegel und Ulrike Kahn wenden.

Diese Themenblöcke hatten sich die Mitglieder mit der Anmeldung gewünscht.  Für ad hoc aufkommende Themen gab es zudem einen offenen Austausch mit Martin Nanzig.

Mein Fazit: Wir haben viel gelacht und viel voneinander erfahren und gelernt. Wir haben Mitglieder getroffen, denen eine Reise zu einem Präsenztreffen zu weit gewesen wäre. Wir haben viel CO2 und Reisezeit gespart. Wir haben gemeinsame Zeit im informellen Raum vermisst und vor allem die Mitglieder, die das Format (vielleicht?) abgeschreckt hat. Die 30 Mitglieder, die teilgenommen haben, zeigten sich am Ende zufrieden und auch ein bisschen überrascht, dass wir es tatsächlich alle gemeinsam geschafft haben, eine solch produktive Online-Mitgliederversammlung auf die Beine zu stellen. Allen Bedenken zum Trotz. Schön war’s. Susanne Ulrich

Ein dickes Dankeschön an Susanne Ulrich, dass sie diesen Bericht für alle diejenigen geschrieben hat, die nicht dabei sein konnten und die Mitgliederversammlung in ihrer so eigenen wertschätzenden Art moderiert hat.

Eine Weiterführung

Die Diskussion in der Arbeitsgruppen und zum Selbstverständnisprozess soll fortgesetzt werden:

Online-Diskussion zum Selbstverständnisprozess am 13. August von 17.00 bis 18.00 Uhr
(Der Einladungslink wird zwei Tage vorher verschickt.)

AG 1: Bildungsgerechtigkeit in Corona-Zeiten / Manuela Selzner

AG 2: Kultur der Digitalität – digitale Formate für die Demokratiepädagogik /  Ulrike Kahn
Erster AG-Termin am 18.08.2020 um 17.00 Uhr

AG 3: Kooperation Schule – Jugendhilfe mit Blick auf Demokratiepädagogik / Michael Siegel
Teaser: Beschreibung der AG    Bitte in das Termindoodle eintragen

Das Ergebnis unseres Doodles zur Terminfindung für eine Videokonferenz hat folgende Termine für die AG-Schule-Jugendhilfe der DeGeDe e.V. festlegen können. Aufgrund der Verteilung würden wir die AG auch an zwei Terminen stattfinden lassen wollen.  Folgende Verteilung ist für die Termine anhand des Doodles erfolgt:

Termin 1) 07.08. von 1500 – 1700 Uhr

Termin 2) 11.08. von 1700-1900 Uhr

Wer noch Interesse an der Teilnähme hat, kann sich gern unter Michael.siegel@degede.de die Zugangsdaten senden lassen. Bitte teilt uns noch mit, welchen Termin ihr ausgewählt habt.

AG 4: Vorbereitung Kirchentag 2021 / Michael Siegel
Teaser: Beschreibung der AG

…und aus der Ideenbörse diskutierte Tina Pyka in zwei Runden die Frage:  Was können wir als Mitglieder in der DeGeDe tun? liegt ein Diskussionspapier zur Vereinsentwicklung von Kurt Edler vor.

Protokoll der Mitgliederversammlung

zum Download des Protokolls(PDF)
Stand: 12.07.2020

Anmeldung bei den Arbeitsgruppen

AG 1: Anmeldung:
manuela.selzner@degede.de

AG 2: Anmeldung:
Ulrike.Kahn@degede.de

AG 3: Anmeldung:
Michael.Siegel@degede.de

AG 4: Anmeldung:
Michael.Siegel@degede.de

 

Zum Diskussionspapier freut sich Kurt Edler über kritische Rückmeldungen:
Kurt.Edler@degede.de